gruener-mann.de

Archiv: April 2015

Speiseplan #17

Im Moment bin ich krank und habe daher nicht so richtig Lust, lange in der Küche zu stehen. Eigentlich wollte ich am kommenden Wochenende mit Bärlauch gefüllte Ravioli selbermachen, aber das muß ich verschieben. Überhaupt habe ich darauf geguckt, daß es nicht lange dauert, denn am besten geht’s mir gerade auf dem Sofa oder im Bett.

  • Freitag: Dhal mit Baguette (vegan)
  • Samstag: Wildkräuterquiche, dazu Karottenrohkost (vegetarisch)
  • Sonntag: Erbspüree, dazu Salzkartoffeln, Kräutersauce und Sojawürstel (vegan)
  • Montag: Vollkornpasta mit Chorizo und Fenchel (omnivor)
  • Dienstag: Wildkräutersuppe, dazu Brötchen (vegan)
  • Mittwoch: Sherry-Geschnetzeltes vom Huhn, dazu Reis (omnivor)
  • Donnerstag: Pasta mit breiten Bohnen und Tomaten (vegan)

Außerdem möchte ich am Wochenende einen vollwertigen Marmorkuchen backen – der geht schön schnell und ist Comfort Food für mich ♥

Liam, 16.04.2015, 23:12 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Ein kleiner Anfang

Ich hatte schon mal darüber geschrieben, daß ich dieses Jahr gern ein paar Dinge auf der Terrasse anbauen würde. Im Grunde hätte ich wahrscheinlich genug Garten, um mich und meine Familie komplett selbst zu versorgen, doch der Garten wurde seit Jahren nicht benutzt und ist daher eine Art Brombeerhecke mit Gestrüpp und Fliederwildwuchs geworden. Bevor ich dort ernsthaft etwas anbauen könnte, müßte ich wohl erstmal über 100 Stunden Arbeit in das „Entgnomen“ stecken. Nur mit einem Traktor ginge es schneller…

DSC_0072 (800x600)

Um überhaupt mal einen Anfang zu machen, habe ich beschlossen, die zugänglichen Bereiche meines Grundstücks mit Pflanzkübeln zum Anbau zu nutzen. Da ich keinerlei gärtnerische Vorkenntnisse habe, hoffe ich, daß ich am Ende wenigstens ein bißchen Gemüse und Salat ernten kann und mir nicht alles eingeht.

DSC_0073 (800x600)

Vor der Haustür habe ich zwei Kübel mit Rosmarin und Thymian stehen. Beide Büschchen sind schon ein Stück gewachsen und ich konnte das erste Mal ernten. Nun gab es neulich in unserem Supermarkt vorgezogene Kohlrabi, Salate und Radieschen. Von allen habe ich eine Kiste mitgenommen. Am Wochenende möchte ich die Kohlrabi und den Salat in größere Pflanzkästen setzen. Außerdem möchte ich beim Gartenmarkt schauen, ob ich wieder eine Chili-Pflanze finde – und vielleicht ein, zwei Tomaten oder so. Der Anfang ist gemacht 🙂

Liam, 16.04.2015, 13:55 | Abgelegt unter: Der Garten,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Foraging-Video

Robin Harford von eatweeds.co.uk hat ein tolles Video über Foraging gemacht, in dem er nachdrücklich darauf hinweist, welche Dinge man beim Identifizieren und Sammeln von Wildkräutern beachten muß. In dem Video zeigt er außerdem, wodurch sich Wiesenkerbel und Schierling unterscheiden.

Liam, 15.04.2015, 12:15 | Abgelegt unter: Foraging,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Löwenzahnsirup

Am Wochenende konnte ich das erste Mal Löwenzahblüten ernten. Das Kraut wächst bei uns praktisch überall – gern auch in den Mauerritzen und zwischen Pflastersteinen. Wilde Bienen und Hummeln, von denen es bei uns unzählige Arten gibt, sind ganz wild auf Löwenzahnblüten, und ich hatte gehört, daß Sirup aus ihnen nach Honig schmecken soll.

DSC_0061 (800x600)

Ich habe eine große Hand voller Blüten geerntet und diese erstmal eine Weile auf einem Küchenkrepp ausgebreitet liegen lassen, damit etwaige Bewohner das Weite suchen können.

DSC_0062 (800x600)

Dann wurden 500 g weißer Zucker mit 350 ml Wasser aufgekocht und die Blüten mit dem Zuckerwasser übergossen. Nachdem die Mischung abgekühlt war, kam sie für 48 Stunden in den Kühlschrank.

DSC_0074 (600x800)

Zuletzt habe ich die Blüten abgeseiht und den Sirup für 3 Minuten sprudelnd gekocht, bevor er in eine Flasche gefüllt wurde. Das Ergebnis ist ein goldgelber und wirklich nach Honig schmeckender Sirup. Lecker!

Liam, 14.04.2015, 18:35 | Abgelegt unter: Foraging,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Samstag war es zuerst sonnig, dann sehr grau, aber bis auf ein paar vereinzelte Regentropfen kam nichts runter. Sonntag war schönstes Frühlingswetter.

[Gemacht] Ich war beim Friseur und in unserer Region unterwegs. Habe Brennesseln und Löwenzahnblüten gesammelt und aus den Blüten Sirup gekocht. Ich habe lange im Bett rumgeschlumpert und Musik gehört, später einen Kuchen gebacken und einen Film geguckt. Sonntag waren mein Mann und ich im Pfälzer Wald unterwegs.

[Crafts’n’Arts] Mal wieder gar nichts, leider. Fühle mich immer noch in meiner Kreativität blockiert.

[Gesportelt] Radeln und eine Kriya, die mir Oberschenkelmuskelkater beschert hat…

[Gehört] Wovenhand. Selten zuvor hat mich eine Band bzw. ein Songwriter/Sänger derart begeistert. Ich suche gerade nach anderer Musik, aber irgendwie packt mich nichts so richtig.

[Gelesen] Eine Geschichte, die ich selbst vor ca. zehn Jahren geschrieben habe. Sehr interessant, gewisse Parallelen zu meinem Leben zu entdecken…

[Gesehen] It’s A Boy Girl Thing. Ein Mädchen und ein Junge erleben, verursacht durch einen aztekischen Gott, einen Körpertausch. Ganz netter Teenie-Film. World War Z. Hatte ich zuvor noch nicht geguckt und war im Grunde ein absolut klassischer Zombiefilm. Aber Brad Pitt ist einfach ein Zuckerl.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee, Chai und Cola.

[Gegessen] Neben den Sachen vom Speiseplan ein Falafelsandwich, Rhabarberkuchen und ein paar Chips.

[Gedacht] Ich habe darüber nachgedacht, nochmal zu studieren. So ganz vage.

[Gekauft] Ein Kochbuch.

[Spirituelles] Es gab da einen kurzen Moment.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ein bißchen Physiotherapie und ich möchte in die Stadt.

Liam, 12.04.2015, 18:29 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Stonesoup/Brennesselsuppe

Als Stonesoup bezeichnet man in England Suppen, die „virtually made of nothing“ sind, also praktisch aus nichts gekocht werden. Meine Brennesselsuppe ist so ein Gericht. Einfach und lecker obendrein.

DSC_0063 (800x600)

1 Zwiebel und Knoblauch nach Belieben pellen und fein würfeln. 50 g Margarine in einem weiten Topf erhitzen und beides darin glasig braten. Dann 2-3 EL Dinkelmehl darüberstäuben, kurz anschwitzen und dann direkt 100 ml trockenen Weißwein angießen. Dabei dauerhaft rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Sobald der Wein in die Mehlmischung eingearbeitet ist, nach und nach 1,2 l kräftige Gemüsebrühe angießen und nach einem großen Schluck erst wieder glattrühren, bevor noch mehr dazugegeben wird. Die Suppe 5 Minuten köcheln lassen, dann 2 entkernte und gewürfelte Tomaten, eine große handvoll geriebenen Käse, 1 Päckchen Sojasahne und eine große handvoll Brennesselblätter (ohne Stiele und fein gehackt) dazugeben. Solange köcheln lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Pfeffer pikant abschmecken.

Anstelle der Brennessel kann man auch jedes andere Kraut nehmen, sogar Brombeerblätter im Winter!

Liam, 11.04.2015, 17:36 | Abgelegt unter: Foraging,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #16

In dieser Woche gibt es eine gute Mischung aus altbewährten und neuen Rezepten.

  • Freitag: Fischburger mit Pommes. Erbsen und Salat (omnivor)
  • Samstag: Brennesselsuppe mit Tomaten (vegetarisch)
  • Sonntag: Okra-Paprika-Gemüse, Couscous und Grillhühnchen (omnivor)
  • Montag: Thai-Lhaksa (vegan)
  • Dienstag: Spaghetti mit Grünkernbolognese (vegan)
  • Mittwoch: Reisnudeln, gemischtes Gemüse und Tofu (vegan)
  • Donnerstag: Blumenkohl-Risotto mit Walnuß-Gremolata (vegetarisch)

Ob ich einen Kuchen backe, weiß ich noch nicht. Habe beim Einkaufen den ersten Rhabarber entdeckt und werde einen Blechkuchen damit und mit Knusperhaube backen 🙂

Liam, 08.04.2015, 19:31 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Süßkartoffel-Bananen-Suppe

Das Foto, das ich von dieser Suppe machen konnte, ist reichlich unspektakulär, und eigentlich hat sie das nicht verdient, denn sie ist sehr aromatisch. Aber eine orangefarbene Suppe ist nunmal eine orangefarbene Suppe…

DSC_0049 (2) (800x600)

Hier kommt das Rezept: 1 Zwiebel und Knoblauch nach Belieben pellen und grob hacken. Ein daumengroßes Stück Ingwer abschaben und grob hacken. Eine Chili grob hacken. Alles in etwas Sesamöl anbraten. 1 große, geschälte und gewürfelte Süßkartoffel (ca. 600 g) dazugeben und kurz mitbraten, dann 1,2 l Gemüsebrühe angießen. Alles aufkochen lassen und 10 Minuten kochen. Dann 2 vollreife, geschälte Bananen, 1 TL Thai-Currypaste, 2 TL Erdnußmus und 200 ml Koskosmilch dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Vom Feuer ziehen und fein pürieren.

Liam, 08.04.2015, 19:14 | Abgelegt unter: Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Ehrenpreisbutter

Am letzten Wochenende habe ich bei einem Spaziergang an der Alb entlang jede Menge Ehrenpreis gefunden und mir davon ein wenig mitgenommen. Gefunden habe ich außerdem übrigens noch eine recht große Mistel, die offenbar vom Sturm vom Baum gefegt worden ist.

DSC_0028 (3) (600x800)

Ehrenpreis ist eigentlich ein „Lungenkraut“, vom dem man Aufgüsse bei Erkältung und Bronchialproblemen trinkt. Er hilft außerdem angeblich gegen Juckreiz, der von trockener, gereizter Haut verursacht wird. Ich selbst setze in dem Fall eher auf eine Nachtkerzenölsalbe.

DSC_0034 (600x800) (2)

Für die Ehrenpreisbutter (die in meinem Fall eine Margarine war, weil vegan) habe ich 3 EL Margarine mit den feingehackten Blättern von einem kleinen Bund Ehrenpreis, 1 TL Brühpulver, 1 zerdrückten Knoblauchzehe und 1 TL scharfem Senf verrührt. Das Ganze wurde mit den Ehrenpreisblüten dekoriert und kam dann eine Nacht in den Kühlschrank, um durchzuziehen. Das Ergebnis ist ein scharf-würziger Aufstrich mit leichter Bitternote.

Liam, 08.04.2015, 10:41 | Abgelegt unter: Foraging,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Samstag war es total regnerisch, was ich echt genossen habe. Da, wo wir wohnen, regnet es relativ selten, und Regen erinnert mich immer an meine alte Heimat… Sonntag hatten wir Wetter wie am Meer: blauer Himmel mit Wolkengebirgen und starkem Wind. Und der Montag war durchwachsen mit Sonne und Niesel.

[Gemacht] Samstag waren mein Mann und ich bei einem Bücherschrank, später habe ich Yoga gemacht und einen Osterzopf sowie Vollkornbrötchen gebacken. Sonntag waren wir, nachdem unser Sohn Eier gesucht hatte und wir gemeinsam gebruncht hatten, auf einem Kunsthandwerkermarkt in einem Kloster. So schön! Montag waren wir ein bißchen unterwegs, dann habe ich Sport gemacht und abends waren wir gemeinsam chinesisch essen.

[Crafts’n’Arts] Ich hätte wirklich gern gemalt, aber die Grippe hat mich ein bißchen nörgelig gemacht und mit der Stimmung malt es sich nicht gut…

[Gesportelt] Geradelt, Yoga, ein bißchen allgemeine Bewegung.

[Gehört] Ganz viel Wovenhand. Combichrist. Wumpscut. XPQ-21. Covenant.

[Gelesen] Ein paar einzelne Artikel über gesunde Lebensweise bei Bluthochdruck.

[Gesehen] Maleficent. Ich bin ehrlich, wenn ich allein gewesen wäre, hätte ich den Film nach den ersten fünf Minuten ausgemacht, aber da sich unser Sohn den Film gewünscht hatte, habe ich bis zum Schluß durchgehalten. Nicht mein Fall. Und mir fehlte ein männlicher Hauptdarsteller^^ IRT – Dealiest Roads Peru, vier Folgen.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee, ein bißchen Cola, eine Tasse Chai und Kräutertee.

[Gegessen] Abgesehen von den Wochenplansachen: hartgekochte, gefärbte Eier. Zwei Burger. Ein paar Chips. Tolle Vollkornbrötchen mit leckeren Aufstrichen und Käse. Ganz tolle Sachen vom chinesischen Buffet: Hähnchenspieße, Scampis, Gemüse und Kokossauce, Nudeln, frisches Obst und Salat, gebackene Bananen, …

[Gedacht] Ich habe darüber nachgedacht, daß ich mir, glaube ich, gern gute Kopfhörer kaufen würde. Am liebsten welche, die Außengeräusche aktiv wegfiltern.

[Gekauft] Uh, der Kunsthandwerkermarkt war in der Hinsicht übel 🙂 Zwei Armbänder, zwei Schneidebretter, zwei Töpfersachen.

[Spirituelles] Schwer in Worte zu fassen…es war sehr subtil.

[Ausblick auf die nächste Woche] Zwei wichtige Termine, aber vor allem viel Zeit mit meinem Mann…

Liam, 06.04.2015, 19:01 | Abgelegt unter: Allgemein | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
gruener-mann.de läuft unter Wordpress 4.8.3
Anpassung und Design: Weazel