gruener-mann.de

Archiv: November 2015

WochenendRückblick

[Wetter] Wunderschönes Spätherbstwetter: Regen, grau, kalt und dann und wann blitzt die Sonne durch.

[Gemacht] Samstag waren mein Mann und ich nach dem Frühstück ein bißchen in der Region unterwegs und haben die letzten Besorgungen erledigt. Am späten Nachmittag ging es auf den lokalen Adventsmarkt, wo unser Sohn am Stand der freiwilligen Feuerwehr ausgeholfen hat. Im Anschluß habe ich Sport gemacht, während mein Mann gekocht hat. Abends haben wir ein paar Kisten aus dem Keller durchsortiert und dabei bin ich eine Menge unnützen Kram losgeworden. Ich wundere mich immer darüber, wie viel Krempel ich dann doch noch besitze, denn eigentlich kommt es mir so vor, als würde ich seit 2009 ständig nur ausmisten, ohne daß ich viel dazukaufe! Noch später haben wir uns einen Tee gemacht und geplauscht und ich habe ein bißchen an meinem Wimmelbildspiel weitergetüdelt. Sonntag habe ich den Tag komplett verschlumpert: habe am PC gespielt, Cookies und ein Brot gebacken, ein paar Kisten durchsortiert, ein bißchen hier, ein bißchen da. Abends sind mein Mann und ich noch zum Bücherschrank gefahren und haben anschließend einen Film geschaut.

[Crafts’n’Arts] Leider gar nichts.

[Gesportelt] Eine Runde Kraft und Ausdauer. Ich habe meine Heimtrainer-Kilometer sowie die Anzahl der Wiederholungen beim Hanteltraining erhöht und das merke ich deutlich.

[Gehört] Umberto Eco: Der Name der Rose.

[Gelesen] Nur hier und da ein paar Zeilen.

[Gesehen] Wild Target. Hatten wir schon mal geguckt, war aber wieder super 🙂

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee und eine halbe Cola.

[Gegessen] Oliven. Ei-Brote. Vegetarische Frikadellen. Pizzabrötchen mit Kräutermargarine. Birnen.

[Gedacht] Ich habe nochmal darüber nachgedacht, wie ich meinen Wohnbereich umgestalten könnte, und beschlossen, daß ich diese Woche erstmal ins Möbelhaus muß.

[Gekauft] Auf dem Adventsmarkt gab es Rosmarinsirup und Teelichthalter, die aus Birkenholz gebohrt waren. Von beidem habe ich etwas mitgenommen.

[Spirituelles] Ich habe ein bißchen orakelt.

[Ausblick auf die nächste Woche] Nur ein Termin, sieht also bisher ganz entspannt aus 🙂

Liam, 29.11.2015, 22:22 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #49

Für die kommende Woche habe ich folgendes geplant:

  • Freitag: schnelle Gemüsebolognese mit Pasta (vegan)
  • Samstag: Backfisch mit Kartoffeln, Romana und Erbsen (omnivor)
  • Sonntag: Knödel, Pilzrahm und Getreidebratlinge (vegan)
  • Montag: Sellerie-Maronen-Suppe, dazu Brötchen (vegan)
  • Dienstag: Deep Dish Pizza (vegetarisch)
  • Mittwoch: Pfannkuchen mit Rahmgemüse (vegan/vegetarisch)
  • Donnerstag: Grünkern-Lasagne, dazu Salat (vegetarisch)
Liam, 27.11.2015, 14:06 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Mein Gartenjahr – ein Resümee

Dieses Jahr habe ich versucht, zu gärtnern. Jetzt, wo praktisch alles abgeerntet ist und die mehrjährigen Pflanzen im Haus untergebracht sind, möchte ich zurückblicken und resümieren.

Was war gut? Mir hat gefallen, daß es offenbar wirklich nicht viel mehr als etwas Erde, ein paar Samen bzw. Jungpflanzen, Wasser, Dünger und etwas Zeit braucht, um zu gärtnern und auch etwas ernten zu können. Ich fand es interessant, die Pflanzen wachsen zu sehen und dadurch mehr über mein Essen zu lernen. Es ist toll, wenn man beim Kochen einfach mal schnell auf die Terrasse gehen und sich Kräuter holen kann. Meine Pflanzen waren für mich nicht nur kulinarischer Genuß, sondern auch eine Inspiration zum Aquarellieren. Zwischen ihnen zu sitzen und Vögel zu beobachten oder zu lesen, hat mich entspannt.

Was war mittelprächtig? Der extrem heiße Wüstensommer, denn dadurch brauchten die Pflanzen vermutlich sehr viel mehr Sorge als das in weniger heißen Sommern der Fall gewesen wäre. Es hat mich viel Kraft gekostet, täglich bzw. mehrmals täglich zum Gießen rauszugehen, vor allem in diesem gesundheitlich doch eher schwierigen Jahr.

Was war schlecht? Definitiv die ganzen Schädlinge. Ich werde mich wohl nie wieder an einem Kohlweißling erfreuen können 🙁 Ich habe sehr viele Pflanzen an Blattläuse verloren, aber ok, ich mußte auch erstmal lernen, welche Pflanzen sie besonders mögen. Mir ist bewußt, daß das Gefühl, jemand wolle mir etwas kaputtmachen, PTBS-bedingt ist, und ich konnte anhand meines Gartens einiges über mich und diese Krankheit lernen, aber es erweckte leider auch schlechte Gefühle, mit denen ich nicht gut umgehen konnte.

Die pflegeleichtesten Pflanzen? Minze in allen Variationen, allerdings ist Minze so viril, daß ich sie nur in Töpfen anbauen werde. Mangold, weil Blattläuse ihn nicht mögen. Aubergine, weil sie so genügsam ist. Tomaten – gießen und ernten. Chilis, weil sie genügsam und großzügig sind. Mediterrane Kräuter, weil sie widerstandsfähig und robust sind.

Die schwierigsten Pflanzen? Kapuzinerkresse, weil ein Magnet für Blattläuse. Alle Kohlsorten, weil ein Magnet für Kohlweißlinge und die weiße Fliege.

Das beste Gartenerlebnis? Die Ernte meines Blumenkohls, nachdem ich ihn monatelang gehätschelt hatte. Und dann war er auch noch lecker 🙂

Das schlechteste Gartenerlebnis? Alles, bei dem ich Pflanzen verloren habe.

Ausblick auf die nächste Saison: ich bin mir eine Weile lang nicht sicher gewesen, ob es eine nächste Saison geben wird. PTBS läßt grüßen. Ich lebe in ständiger Angst davor, daß meinen Pflanzen etwas zustößt oder daß ich es vermassle, mich um sie zu kümmern. Nicht gut genug zu sein. Andererseits reizt es mich, die Erfahrungen zu vertiefen – so würde ich Kohlsorten fortan direkt nach dem Pflanzen ein Schutzmäntelchen aus Fliegengitter basteln und Tomaten direkt ausgeizen. Ich habe mir einige interessante Samen aus England mitgebracht, von Sorten, die es in Deutschland nicht gibt. Wenn es mich im Februar packt, werde ich sie vorziehen. Wenn nicht, hebe ich sie erstmal einfach auf.

Zuletzt noch eine Liste dessen, womit mein kleiner Garten uns dieses Jahr versorgt hat. Ich finde, das ist am Ende gar nicht so wenig gewesen, gemessen an dem bißchen Fläche, die ich zur Verfügung hatte. Es gab also:

  • wirklich unzählige Beilagensalate
  • mehrere Quiches mit Salatfüllung
  • Pasta mit Salatsauce
  • Radieschensuppe
  • Radieschenbrote
  • Kohlrabirisotto
  • Kohlrabi mit Zitrone
  • klassisches Kohlrabigemüse
  • unzählige Gerichte wurden mit den Kräutern aufgepeppt
  • heißer und kalter Tee mit Minzen
  • unzählige Gerichte mit Chilis
  • Tomatenbrote
  • Kartoffelgemüse mit Mangold und Broccoliblättern
  • Blaubeeren vom Strauch genascht
  • mehrere Basilikumpestos
  • mehrere Minzpestos
  • Frischkäse mit Minze
  • Tomatencremesuppe mit Einlage
  • scharfe Tomatenrahmsauce zu Pasta
  • Tomaten-Auberginen-Sugo mit Pasta
  • Laksa mit Mangold und Auberginen
  • Pasta mit Mangold
  • mehrere Pizzen mit Oregano
  • Grünkohleintopf
  • Pizza mit Maronen, karamellisierten Zwiebeln und Grünkohl
  • Blumenkohleintopf mit Parmesan
Liam, 23.11.2015, 11:06 | Abgelegt unter: Der Garten,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Samstag war es sehr grau und regnerisch, Sonntag etwas klarer.

[Gemacht] Samstag wollten mein Mann und ich nach dem Frühstück zum Basar der Waldorfschule, aber keine Gedanke. Es war so rappelvoll, daß wir nicht einmal eine Chance gehabt hätten. Jedenfalls haben wir spontan umdisponiert und sind stattdessen zum Kunstmarkt und zum Bücherschrank gefahren. Nachmittags habe ich Sport gemacht, abends dann gekocht. Nach dem Essen haben wir einen Film geschaut und ich habe noch ein bißchen an einem Wimmelspiel getüdelt. Sonntag habe ich komplett verschlumpert: am Rechner gesessen, am Handy gespielt, zwischendrin einen Kuchen gebacken…

[Crafts’n’Arts] Ich glaube, da war dieses Wochenende nichts.

[Gesportelt] Eine Runde Kraft und Ausdauer. Ich habe meinen Trainingsplan leicht umgeschmissen und mache jetzt noch ein bißchen mehr für die Beine und etwas weniger für die Schultern.

[Gehört] Breaking Benjamin. Diary Of Dreams. Wovenhand. Umberto Eco: Der Name der Rose.

[Gelesen] Ich lese immer noch in dem Traumabuch. Gerade ist lesen mal wieder nicht so einfach.

[Gesehen] The Prince. Der Film war merkwürdig. Zum einen ziemlich gelb, was ich ehrlich etwas unangenehm fand, zum anderen konnten nicht einmal so fabelhafte Schauspieler wie Bruce Willis und John Cusack den Plot aus seiner Belanglosigkeit retten.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee und eine Cola.

[Gegessen] Abgesehen von den geplanten Sachen: einen richtig leckeren Salat mit Couscous, Mango, Paprika, Erbsen und jeder Menge Chili. Aprikosen-Pistazien-Kuchen. Yum.

[Gedacht] Ich habe sehr viel und sehr angestrengt über ein Kunstprojekt nachgedacht, bei dem ich gern mitmachen möchte. Sowas konfrontiert mich immer mit einer Menge Altlasten.

[Gekauft] Ein paar Bögen Büttenpapier zum Aquarellieren.

[Spirituelles] Leider nichts.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich sehe eine Bekannte wieder, die ich zuletzt vor vielleicht 9 Monaten gesehen habe. Darauf freue ich mich. Ansonsten habe ich nur noch Therapie und hoffe, daß ich diese Woche mal geschafft bekomme, eine Entscheidung bzgl. meines Wohnraums zu treffen.

Liam, 22.11.2015, 18:11 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #48

Diese Woche gibt es:

  • Freitag: Baked Beans mit Kartoffelpüree (vegetarisch)
  • Samstag: Spinatspätzle mit Wirsinggemüse (omnivor)
  • Sonntag: Zombiebrain (ganzer, gebackener Sellerie) mit Pilzgemüse und Rösti, dazu Salat (vegan)
  • Montag: Suppe von roten Linsen und Süßkartoffel (vegan)
  • Dienstag: Backfisch mit Erbspüree und Ofenpommes (omnivor)
  • Mittwoch: Chorizocarbonara, dazu Salat (omnivor)
  • Donnerstag: Rahmkohlrabi, Salzkartoffeln und Spiegelei (vegetarisch)

Außerdem möchte ich am Wochenende einen Aprikosen-Pistazien-Kuchen backen. Und vielleicht Scones.

Liam, 21.11.2015, 12:11 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Herbstlich: viel Wind, viel Grau, aber auch Sonne.

[Gemacht] Samstag waren wir nach dem Frühstück am Rhein, der gerade ein historisches Niedrigwasser hat. Mein Mann hat photographiert, ich habe skizziert, um das Bild später zu colorieren. Danach sind wir zu unserem Künstlerbedarfshändler gefahren, der gestern ein Fest ausgerichtet hat. Im Vorfeld waren die Kunden gebeten worden, ein Stück Bütten zu bearbeiten. Die Bilder wurden gestern verkauft und der Erlös wurde gespendet. Für mich war es superinteressant, zu sehen, wie unterschiedlich Künstler den Wert ihrer Arbeit einschätzen. Im Anschluß an das Fest waren wir beim Bücherschrank. Wieder daheim, habe ich mich ein bißchen hingelegt und später gekocht. Noch später haben wir einen Film geguckt. Sonntag haben wir sämtliche Spiele, die wir besitzen, durchgeguckt. Ein paar bleiben, ein paar wandern in den Keller und ein paar in den Bücherschrank. Die haben wir nachmittags direkt weggebracht. Anschließend habe ich gemalt und gekocht. Und heute Abend wollen wir ein Spiel spielen 🙂

[Crafts’n’Arts] Skizziert und gemalt. Außerdem habe ich mir die Anleitung zur Herstellung von Papier durchgelesen. Das reizt mich schon lange.

[Gesportelt] Ich habe am Freitag nach meiner längeren Erkältungspause erst wieder mit Sport begonnen und mir das Wochenende frei gegeben. Morgen geht es weiter.

[Gehört] Umberto Eco: Der Name der Rose. Das ist eins meiner Lieblingshörbücher und ich krame es wenigstens einmal im Jahr hervor. Außerdem Breaking Benjamin und T-Bone Burnett.

[Gelesen] Butollo u.a.: Kreativität und Destruktion posttraumatischer Bewältigung: Forschungsergebnise und Thesen zum Leben nach dem Trauma. Klingt etwas dröge, der Titel, aber das Buch liest sich gut und ist sehr informativ.

[Gesehen] Jurassic World. Ich fand es interessant, wie wenig spannend ich den Film dann doch fand, obwohl ich ein großer Fan der ersten drei Jurassic-Park-Teile bin. Keine Ahnung, woran genau das lag.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee und Cola.

[Gegessen] Abgesehen von den Sachen vom Wochenplan: Fischburger mit Pommes. Toast mit Kräutersaitlingen. Lecker!

[Gedacht] Wie nervtötend ich bestimmten Alltagskram finde…

[Gekauft] Kleine Nikolausgeschenke für meinen Mann und mich. Die werden jetzt erstmal versteckt und kommen dann am 6.12. in die Strümpfe 🙂

[Spirituelles] Ich habe das Gefühl, daß sich ganz zart etwas regt. Es ist noch nicht wieder eine tägliche Praxis, aber ich beginne, wieder feinfühliger zu werden.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich habe ein paar Termine, die für mich wichtig sind, und hoffe, daß alles gut wird. Morgen möchte ich außerdem zu einem Werksverkauf und nach einem neuen Kopfkissen schauen.

Liam, 15.11.2015, 18:30 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Trigger sind überall

Um zu entspannen, surfe ich auch im Internet. Ich weiß, daß ich auf bestimmte Inhalte besser nicht zugreife, weil sie mich triggern. Bestimmte Seiten mit bestimmtem Content kann ich meiden. Leider passiert es dennoch häufig, daß ich auf Seiten, auf denen ich andere Inhalte erwarte, auf triggernde Artikel, Bilder oder Videos stoße.

In alltäglichen Situationen brechen Trigger unvorhergesehen auf mich ein. Beim Einkaufen, beim Friseur oder beim Arztbesuch. Manchmal ist es ein Duft, manchmal ein Geräusch, manchmal die Situation, die sich ergibt.

Ich möchte einen Film schauen, dessen Inhaltsbeschreibung und Altersfreigabe auf seichte Unterhaltung hoffen lassen. Ich habe mich noch nicht daran gewöhnt, daß Kinder ab 12 heute für so reif gehalten werden, daß ihnen Gemetzelszenen wie im Hobbit (vor allem Teil 3) zugemutet werden. In meiner Kindheit waren Filme ab 12 noch ganz fluffy und easy. Selbst Filme ab 12 können also schon jede Menge Gewaltszenen beinhalten.

Warum schreibe ich das? Weil der Alltag mit PTBS wie ein Spaziergang auf einem Minenfeld ist. Egal, wie vorsichtig man auftritt, es kann einem doch alles um die Ohren fliegen. Trigger sind überall, und da manche einfach in einem sind, ist nicht einmal das eigene Zuhause, das eigene Bett (als Symbol für die Comfortzone) ein sicherer, triggerfreier Ort. Manchmal erscheint es mir wie ein Kampf, den ich jeden Tag auszuhalten habe, nur um ja nicht getriggert zu werden.

Mir ist klar, daß die Welt nicht triggerfrei ist. Es ist noch nicht einmal möglich, an alle möglicherweise triggernden Inhalte eine Warnung anzubringen, weil ja jeder PTBS-Patient von etwas anderem getriggert wird. Mir ist nur manchmal danach, überall kleine Trigger-Aufkleber draufzupappen, um Nichttraumatisierten vielleicht ein bißchen zu verdeutlichen, wie ihr Verhalten auf Traumatisierte wirken kann. Just saying.

Liam, 13.11.2015, 12:51 | Abgelegt unter: PTBS | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #47

Diese Woche probiere ich wieder einige neue Rezepte aus, darauf freue ich mich schon 🙂

  • Freitag: Pizza mit Pilzen, Ananas und Jalapeños (vegetarisch)
  • Samstag: Kürbisstew mit Oliven, dazu Couscous und Salat (vegan)
  • Sonntag: asiatische Buchweizennudeln mit Chinakohl und Broccoli (vegan)
  • Montag: Risotto mit Chorizo, Erbsen und Paprika (omnivor)
  • Dienstag: Fenchel-Bohnen-Suppe (vegan)
  • Mittwoch: Spätzle mit Spitzkohl und Speck (omnivor)
  • Donnerstag: Rahmporree mit Salzkartoffeln und Würstchen (vegan)
Liam, 12.11.2015, 22:39 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

In Bewegung geraten

Teil meiner PTBS-Symptomatik ist es, daß ich mich nicht nur eingefroren fühle, sondern daß mein Körper sich auch erstarrt verhält. Mich aus dem Sessel oder dem Bett zu erheben, ist oft ein schwerer Kampf. Nicht weil ich faul bin, sondern weil es sich anfühlt, als würde ich mich aus tiefster Tiefe heraufkämpfen müssen. Zäh, beängstigend und nicht unbedingt mit Aussicht auf Erfolg. Manchmal ist es so schlimm, daß ich regelrecht überrascht bin, wenn ich dann doch endlich auf den Beinen bin. Das hat überhaupt nichts mit physikalischen Gesetzen, sondern ausschließlich mit meiner durch die PTBS veränderten Wahrnehmung zu tun.

Diese Erstarrung bezieht sich auch auf Handlungen, die eigentlich ganz einfach wären, die ich aber einfach nicht hinkriege. Das kann so etwas Triviales wie das Wegräumen einer Teetasse in den Schrank sein, es kann sich aber auch bei größeren Dingen bemerkbar machen. Nach außen hin könnte das alles wie Faulheit wirken, wie „den Arsch nicht hochkriegen“. Dabei halte ich mich nicht für faul. Ich bin nur gelähmt. Sogar bei der Ausübung von Hobbies.

Seit dem Frühsommer mache ich jetzt Krafttraining. Ich versuche, alle zwei Tage eine Einheit (= zwei Stunden) zu absolvieren, und das gelingt mir ganz gut. Es ist wirklich jedesmal eine Überwindung, mich dazu aufzuraffen, zu beginnen, aber sobald ich diesen Punkt einmal überwunden habe, fühlt es sich großartig an. Ich habe nun das Gefühl, daß durch den regelmäßigen Sport auch andere Dinge in Bewegung geraten.

Zum einen mein Körper. Ich habe eine beachtliche Menge an Muskeln aufgebaut und die wollen beschäftigt werden. Ich kann viel weniger lang stillsitzen und möchte mich öfter neuplatzieren, recken und räkeln. Wenn ich stehe und gehe, spüre ich, wie die neuerworbenen Muskeln mich halten. Mehr noch als diese großen Bewegungen jedoch faszinieren mich Mikrobewegungen, die mein Körper macht. Mir ist bislang nie aufgefallen, wie sich mein Körper z.B. verhält, wenn meine Katze auf meinem Schoß sitzt oder wenn ich aufgeregt bin. Er reagiert auf alle Reize, und das in sehr differenzierter Weise.

Zum anderen mein Geist. Ich habe, eigentlich nur weil ich einen Gutschein dafür bekommen habe, ein Handyspiel heruntergeladen. Es ist ein Wimmelbildspiel, bei dem man bestimmte Gegenstände im Bild suchen und dann kleine Rätsel erfüllen muß. Ich habe bisher überhaupt nicht gespielt, weder am Handy noch am PC, denn es erschien mir wie Zeitverschwendung. Jetzt bemerke ich, daß mein Gehirn wirklich gefordert wird – nach zehn Minuten spielen fühle ich mich richtig matschig, als hätte ich gerade einen kniffligen Text gelesen, den ich erstmal verarbeiten muß. Ich nehme an, mein Gehirn strukturiert sich gerade ein bißchen neu, weil das ein ungewohnter Reiz ist. Durch diesen Anstoß kommen auch andere Gedanken und Prozesse in Bewegung. Spannend, das zu beobachten.

Durch diese neue Bewegungsfreiheit im Innen und im Außen habe ich es diese Woche geschafft, zwei Dinge zu tun, die ich schon lange aufgeschoben hatte. Es hat sich befreiend und gut angefühlt, sie zu erledigen, und ich hoffe, daß mir das ein so positives Erlebnis verschafft, daß ich noch andere Dinge angehen kann. Auf Dauer würde ich z.B. gern mein Zimmer neugestalten, weil es mich schon lange stört, wie die Möbel stehen. Aber das braucht noch Zeit und vor allem Ideen.

Was ich in diesem Prozeß außerdem noch sehr hilfreich fand, war und ist mein Skizzenbuch, das ich unterwegs immer dabei habe. In ihm halte ich die Welt so fest, wie ich sie sehe, was für mich eine Versicherung ist, daß meine Wahrnehmung gültig ist.

Liam, 12.11.2015, 13:04 | Abgelegt unter: PTBS | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Dieses Wochenende ist der Sommer wieder ausgebrochen: 20°C bei Sonnenschein. Sogar die Wildkräuter treiben gerade nochmal aus 🙂

[Gemacht] Samstag waren mein Mann und ich am Kloster Maulbronn. Diesmal sind wir den Weg durch die Weinberge/über den Klosterberg gegangen und haben dabei photographiert bzw. gemalt und viel geredet. Auf dem Rückweg haben wir was gegessen. Daheim habe ich den Grünkohl geerntet, gewaschen, kleingeschnitten und portionsweise eingefroren und mich dann erstmal lang gemacht. Abends haben wir gekocht, mit dem Sohn Mathe geübt und später einen Film geguckt. Sonntag sind wir nach dem Frühstück an die Alb gefahren und dort spaziert. Ich konnte dort ein bißchen malen, mein Mann photographieren. Abends habe ich posh gekocht und nachher werden wir wir noch ein bißchen DVD gucken.

[Crafts’n’Arts] Ich hatte Gelegenheit, richtig viel zu malen. Wenn ich einmal dransitze, vergesse ich alles um mich herum ♥

[Gesportelt] Leider nicht. Ich bin immer noch erkältet und mache brav meine Pause. Fällt mir aber sehr schwer.

[Gehört] Die drei Fragezeichen. Nick Cave & The Bad Seeds. Mariee Sioux.

[Gelesen] Immer noch die Ur-Medizin vom Storl. Komme da nicht recht vom Fleck.

[Gesehen] Hand Of God, ein paar Folgen. Genau wie Bosch gefällt mir diese amazon-Produktion ausgesprochen gut, obendrein mag ich Ron Perlman sehr.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee und Cola.

[Gegessen] Abgesehen von den Wochenplansachen: Einen Fischburger mit Pommes. Ofenfrische Brötchen mit Mozzarella und Tomaten. Ganz viele Hustenbonbons.

[Gedacht] Wie wenig hilfreich ich irgendwelche Dogmen beim Malen finde. Es gibt Technik und es gibt Dogmen…

[Gekauft] Nur den Wochenendeinkauf.

[Spirituelles] Überraschend viel. Ich habe eine schamanische Reise gemacht, konnte eine Bindung vertiefen und werde jetzt auch mal wieder meinen Altar neu eindecken.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich habe einen Termin, der hoffentlich unproblematisch über die Bühne geht. Ansonsten freue ich mich auf die Therapiestunde und auf viel Gelegenheit zum Malen.

Liam, 08.11.2015, 18:16 | Abgelegt unter: Allgemein | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
gruener-mann.de läuft unter Wordpress 4.8.2
Anpassung und Design: Weazel