gruener-mann.de

Archiv: Mai 2016

WochenendRückblick

[Wetter] Da war alles dabei, von sonnig und warm bis kühl und regnerisch.

[Gemacht] Dieses lange Wochenende stand ganz im Zeichen der neuen Küche. Anfang der Woche stand die Spedition mit unserer Küche vor der Tür – leider ohne sich angekündigt zu haben *lol* Wer auch immer auf diese brillante Idee gekommen war… Jedenfalls konnten wir als Ersatztermin den Samstag festmachen, so daß wir nun das zweite Wochenende in Folge eine fette Baustelle hatten. Donnerstag ist erstmal unser Sohn ins Zeltlager entschwunden. Mein Mann hat die bereits ausgeräumte Küche gestrichen. Zwischen den Anstrichen blieb zum Glück Zeit, das fabelhafte Wetter zu nutzen: wir waren im Wald spazieren und photographieren. Am späten Abend haben wir es sogar geschafft, ein einfaches Abendessen zu kochen. Sehr spät habe ich mir dann noch zwei Filme angeschaut. Freitag war ähnlich stressig. Wie das eben so ist, wenn man eh schon Baustellen im Haus hat, tat sich eine weitere auf: unser Abfluß im Keller streikte. Zum Glück konnte unser Klempner kurzfristig kommen. Er hat das Ganze provisorisch gefixt, das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist, daß der Spaß mal eben 600 € kosten wird. Hoffe, mein Kurzurlaub im Herbst schwimmt damit nicht davon 🙁 Nach dem Frühstück um 15 Uhr (wenn das Kind im Zeltlager ist, ticken die Uhren hier anders^^) sind wir einkaufen gefahren, waren bei zwei Bibliotheken und zu Abend essen. Anschließend sind wir, weil es so schönes Wetter hatte, noch eine Weile gefahren, haben die Aussicht über Karlsruhe vom Turmberg aus genossen und waren den Rest einkaufen. Es war dann auch wieder sehr spät, bis wir einen Film gestartet haben. Samstagmorgen, definitiv vorm ersten Ticken der Uhren, stand dann die Spedition nochmal mit unserer Küche vorm Haus. Mit dem falschen Rechnungsbetrag *lol* Die Kommunikation gestaltete sich aufgrund sprachlicher Barrieren und schlichter Unkenntnis des Sachverhalts eeeetwas schwierig, aber am Ende konnte dann über deren Zentrale doch noch alles geklärt werden. Seit 20 Jahren lasse ich mir Zeug von Ikea liefern, aber diesmal war’s echt kompliziert. Nachmittags bin ich an den Rhein gefahren, wo ich ein wenig gelesen habe. Ganz spät abends haben wir wieder einen Film geschaut. Sonntag stand ganz im Zeichen des Küchenaufbaus. Abends habe ich mitten im Chaos ein einfaches Essen gekocht, so lecker! Und gleich werden wir wieder einen Film schauen.

[Crafts’n’Arts] Nope.

[Garten] Ich habe den gesamten Kohlrabi ernten müssen, weil der Kasten vor Maden nur so wimmelte. Keine Ahnung, was das für welche waren (Käferlarven? junge Schnecken?), jedenfalls mußte ich die gesamte Erde austauschen. Mistviecher 🙁

[Gesportelt] Ein paar Crunches, zu mehr blieb keine Zeit.

[Gehört] The Doors. Wovenhand. Rival Sons. True Detective OST.

[Gelesen] Sylvia Deuse: Jakobsweg auf der Via de la Plata.

[Gesehen] Erlöse uns von dem Bösen – ein typischer Exorzismus-Film, allerdings einer von den Guten. War schön düster und durchaus gruselig. San Andreas – kannte wahrscheinlich schon jeder außer mir. Da ich sehr auf die Filme der 90er stehe, hat auch dieser Film mir gut gefallen – war halt simpel gestrickt mit einem Überhelden und so. A Perfect Marriage – Ehefrau findet nach 25 Jahren Ehe heraus, daß ihr Mann ein Serienkiller ist. Der Film war sehr ruhig und dadurch ganz interessant, weil man sich ständig fragt, was noch so am Kochen ist. Vive La France – da das Land Tabboulistan (Erfinder von Tabbouleh!) gänzlich unbekannt ist, beschließt die Führungsriege, Terroristen auszubilden und den Eiffelturm in die Luft zu jagen, um die Aufmerksamkeit der Welt zu erlangen. Der Flug der potentiellen Attentäter wird allerdings nach Korsika umgeleitet, von wo aus sich die beiden auf ihren Weg nach Paris machen, begleitet von einer Journalistin, die sie für schwule Flüchtlinge hält. Ich glaube nicht, daß man in Deutschland so einen Film hätte drehen können, jedenfalls fand ich ihn großartig und zum Brüllen komisch. Stolen – ein typischer Nicolas-Cage-Actionstreifen, den ich gern geguckt habe. The Lords Of Salem – trashiger Hexen-Kult-Film von Rob Zombie. Ich fand ihn gut.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee, Cola.

[Gegessen] Pasta mit Tomaten und Knobi, dazu einen Salat mit Sauerampfer, Radieschen und anderem Grünzeug. Ein Baguette mit Mozzarella und Chorizo. Erdbeeren. Eine käsefreie Pizza mit scharfer Salami, Paprika und Knoblauch. Gemischter Salat. Ein Eis. Gebackenen Fisch mit Currygemüse und Reis vom Asia Wok…dieses Essen war so mittelmäßig, das ich sehr wehmütig an etwas Selbstgekochtes denken mußte 🙂 Chili sin carne. Marmorkuchen aus der Packung (ging so…). Erdbeeren.

[Gedacht] Ich kann mal einen Tag ohne echtes Essen leben. Auch zwei. Aber dann merke ich, daß mein Energielevel sinkt und ich zu „snacken“ anfange. Übel 🙁

[Gekauft] Schamottsteine für den Kamin. Schrauben. Silikon.

[Spirituelles] ~

[Ausblick auf die nächste Woche] Wenig Termine. Küche fertig aufbauen.

Liam, 29.05.2016, 20:41 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

Der Garten am 29.5.2016

Dieses Jahr war das irgendwie komisch. Ich wollte eigentlich nicht so viel anbauen, um mir im Laufe des Jahres weniger Arbeit aufzuhalsen, aber als die Saison dann da war, ergab es sich praktisch von selbst, daß ich mehr noch als letztes Jahr angepflanzt habe 🙂

DSC01033 (600x450)

Besonders stolz bin ich auf die Zucchini. Ich hatte sie ja im Beet ausgepflanzt, wo sie von Schnecken überrannt und fast vernichtet worden wäre. Hatte sie in einen Kübel gerettet und lange passierte nichts, bis Mrs Courgette dann doch neue Blätter trieb. Jetzt hat sie zum ersten Mal geblüht ♥ Mit ihr auf dem Bild sind zwei Minzen. Die Dunklere ist eine Englische Minze, die Hellere eine wilde Minze hier aus dem Ort. Auf der rechten Seite sieht man den Sauerampfer, der jetzt doch groß geworden ist. Habe davon schon eine Suppe und mehrere Salate gemacht und es ist immer noch reichlich da.

DSC01024 (600x450)

Von meinen Kohlraben hätte ich gern ein Bild im Kasten gemacht, was leider nicht geklappt hat…denn bei der Pflege der Pflänzchen fiel mir auf, daß es im Kasten nur so vor Maden? Schnecken? wimmelte. Bin ja eigentlich nicht leicht zu beeindrucken, aber das war sogar mir ein bißchen viel. Habe also direkt das Gemüse geerntet und den Kasten geleert. Sobald er neu mit Erde bestückt ist, werde ich die Zucchini darin umtopfen, denke ich.

DSC01027 (600x450)

Vor etwas über einer Woche habe ich eine zweite Fuhre Radieschen ausgesät, diesmal in Form von Saatbändern. Sind superschnell gekeimt und entfalten sich gerade im Pappkarton. Der Karton war übrigens eine gute Idee. Man muß nur darauf achten, daß er von unten gut belüftet wird, da er dort sonst Schimmel ansetzen könnte.

DSC01028 (450x600)

Auf meinem neuen Kräuterregal tut sich einiges. In den kleinen Töpfen stecken Kräuter, die ich aus Saatscheiben gezogen habe – nur eine ist nicht aufgegangen. Unten im Regel stehen zwei Aloe-Zöglinge. Habe vor ein paar Jahren mal eine ebenso kleine Aloe geschenkt bekommen, die dieses Jahr so viele Nachkommen hatte, daß wir einige weiterverschenken konnten.

DSC01030 (600x450)

Das sind zwei von vier Mini-Auberginen, die ich neulich gekauft und eingepflanzt habe. Derzeit nuckeln ein paar Blattläuse täglich an den Tiebspitzen herum, aber die kille ich direkt.

DSC01031 (600x450)

Die Nana-Minze ist groß geworden und streckt ihre Fühler aus. Ich hoffe, diesmal schaffe ich es, sie auch zu überwintern, denn sie ist definitiv eins meiner liebsten Kräutlein.

DSC01034 (450x600)

Der Mangold vom letzten Jahr ist riesig geworden und kurz vor der Blüte. Ernten kann/will ich ihn jetzt nicht mehr, aber ich lasse ihn noch stehen, weil ich neugierig bin. Habe noch nie einen Mangold blühen gesehen. Der Borretsch ist auch ein echtes Monstrum geworden und wird gern von Bienen und Hummeln angeflogen.

DSC01035 (600x450)

Auch der Pak Choi steht kurz vor der Blüte. Ich nehme an, ich habe ihn zu lange zu dicht stehen gelassen, weswegen die einzelnen Pflanzen nicht besonders groß geworden sind. Waren aber sehr lecker 🙂 Auch den Pak Choi lasse ich jetzt einfach mal blühen.

DSC01041 (600x450) DSC01042 (600x450)

An unseren Blaubeerbüschen befinden sich gerade Blüten und Beeren gleichzeitig. Die kleinen Büsche sind leider gar nicht gewachsen, aber wir konnten schon mehrfach beobachten, daß Bäume und Sträucher oft erst im zweiten Jahr nach dem Pflanzen in Höhe und Breite treiben.

DSC01037 (450x600)

Die Physalis trägt ebenfalls Blüten und Früchte.

Alles in allem bin ich gerade ganz zufrieden mit dem Garten und mir.

Liam, 29.05.2016, 11:15 | Abgelegt unter: Der Garten,Fruit & Root | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

WochenendRückblick

[Wetter] Ausgesprochen schön und mir persönlich viel zu heiß. Erwäge ernsthaft den Kauf einer Klimaanlage und habe begonnen, Modelle und Preise zu vergleichen.

[Gemacht] Dieses WE war drei Tage lang und kam mir noch viel länger vor, weil ich so viel gemacht habe 🙂 Freitag mußte ich erstmal zum Arzt. Direkt im Anschluß sind mein Mann, mein Sohn und ich nach Bad Wildbad gefahren, um dort auf den Baumwipfelpfad zu gehen. Ich war ziemlich aufgeregt, weil die gesamte Konstruktion schwingt und man sich bis zu 40 m über dem Waldboden bewegt, aber es hat sich gelohnt, mich dieser Angst zu stellen. So cool! Insgesamt waren wir vier Stunden dort, haben die phantastische Aussicht genossen, jede Menge Photos geschossen und einfach eine gute Zeit gehabt. Auf dem Rückweg haben wir spontan entschlossen, über Freudenstadt und die Schwarzwaldhochstraße zu fahren, wo wir auch noch am Mummelsee Station gemacht haben. War ein außergewöhnlich schöner Tag. Abends haben wir uns die ganzen Photos angeschaut, Tee getrunken und für den Folgetag geräumt und geplant. Denn…Samstag haben wir im Wohnzimmer einen neuen Boden verlegt. Das war überfällig, denn der alte Boden ging schon auseinander, war teilweise zersplittert und alles in allem einfach häßlich. Also haben wir alles ausgeräumt, inclusive dem schweren Holzofen, den Boden verlegt und dann wieder eingeräumt, zumindest das Wichtigste. Abends konnten wir nur noch matt auf dem Sofa abgammeln. Sonntag haben wir sehr spät gefrühstückt und uns dann an die restlichen Arbeiten gemacht. Es stellte sich heraus, daß es doch noch mehr zu tun gab als gedacht und es dauerte bis zum Abend, bis alles fertig war. Ich habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt und meine Bücher radikal ausgemistet. Habe mich von zwei vollen auf ein fast volles Regal verkleinert und mag die Lücken gerade sehr. Außerdem konnten wir einige Kabel, die vorher praktischerweise durch das ganze Zimmer verliefen, durch ein Bohrloch in den Keller abschaffen. Sieht jetzt alles viel geräumiger und klarer aus als vorher. Nach der ganzen Aktion hat mich mein Rücken fast umgebracht, also werde ich die kommenden Tage wohl auf Sparflamme laufen, aber egal. Nachher werden wir nur noch einen Film schauen.

[Crafts’n’Arts] Immer noch nichts. Seit Januar bin ich blockiert und derzeit keine Aussicht auf Veränderung.

[Garten] Der Pak Choi war so groß geworden, daß sich die Pflanzen gegenseitig beim Wachsen behindert haben, also habe ich ordentlich ausgedünnt. Ich habe die Wannen meiner großen Kästen ausgespült (waren algig) und meine Pflanzen versorgt (Blattläuse gekillt, welkes Laub entfernt etc.). Außerdem habe ich noch ein bißchen Unkraut in den Beeten gerupft.

[Gesportelt] Trotz der Verletzung hatte ich das Bedürfnis, Sport zu macheen. Ich bin ganz vorsichtig ein wenig geradelt und habe dann freies Krafttraining und Hanteltraining gemacht. Mal schauen, wie mein Körper das verpackt. Die Verletzung zickt im Moment sowieso rum.

[Gehört] The Doors. T-Bone Burnett. The Crow OST. Wovenhand. Röyksopp. Nina Simone.

[Gelesen] Nur hier und da ein paar Zeilen.

[Gesehen] I, Frankenstein. Der Film hat mir visuell gut gefallen. Die Story war halt ein bißchen mau.

[Getrunken] Wasser. Schwarzen Tee. Cola. Quellwasser direkt von der Quelle.

[Gegessen] Für den Ausflug hatten wir einen vollwertigen Nudelsalat gemacht, mit grünem Spargel, Radieschen, Sauerampfer und Schnittlauch. Den werde ich sicher noch einmal machen. Brötchen mit Schwarzwälder Schinken, am Mummelsee. Flammkuchen. Frühstücksflocken.

[Gedacht] Seit ein paar Monaten schon überlege ich, einen recht persönlichen Artikel zu schreiben, dessen Thema mir am Herzen liegt. Ich kann mich nur nicht recht dazu überwinden, so einen großen Einblick in mein Leben zu geben. Blödes Blog-Dilemma.

[Gekauft] Das Orakeldeck, mit dem ich in Canterbury eine Legung hatte. Ähm, ja. Und das Nachdenken über die Klimaanlage hat sich gerade erledigt. Gekauft!

[Spirituelles] Da scheint gerade vieles zu passieren, das mich selbst überrascht. Aber nichts, das ich teilen will.

[Ausblick auf die nächste Woche] Physio und andere Termine, außerdem Pfingstferien des Sohns.

Liam, 22.05.2016, 18:01 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #72

Diesmal gibt es:

  • Freitag: Pasta Alfredo mit grünem Spargel (vegetarisch)
  • Samstag: Asia Wok (?)
  • Sonntag: Spargel mit Salzkartoffeln und Hollandaise (vegetarisch)
  • Montag: Brennesselsuppe (vegetarisch)
  • Dienstag:Blumenkohl-Birnen-Curry, dazu Basmati (vegan)
Liam, 19.05.2016, 11:13 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Samstag und Sonntag war es eher grau, obwohl ab und zu mal die Sonne rausguckte. Montag war es richtig kalt und usselig, samt Dauerregen und einem Hagelschauer.

[Gemacht] Samstag nach dem Frühstück habe ich damit angefangen, mir mein Tablet einzurichten. Hatte es bisher nicht für nötig gehalten, mir eins zu kaufen, aber in letzter Zeit hat mich mein sperriger Laptop immer öfter nur noch genervt, so daß ich jetzt doch auf das Tablet umgestellt habe. Nachmittags waren mein Mann und ich im Gartenmarkt und sind anschließend noch ein paar Einkäufe machen gefahren. Abends habe ich gelesen und wir haben gemeinsam einen Film geschaut. Außerdem habe ich ein bißchen am Tablet gespielt. Oder ein bißchen mehr 😉 Sonntag haben wir ganz spät gefrühstückt und ein Brot angesetzt. Während das gehen durfte, sind wir nach Bad Wimpfen in den Cornwall-Tearoom gefahren und haben vegane Cupcakes gefuttert und Tee getrunken. Wieder daheim, haben wir gekocht und das Brot gebacken. Ich habe Sauerampfer umgetopft, Radieschen gepflanzt und meine Pflanzen versorgt. Abends habe ich an meinem Wimmelbildspiel mit Hilfe meines Sohns weitergetüdelt und später haben wir wieder einen Film geguckt. Montag haben wir nach dem späten Frühstück ein paar Bücher zum Bücherschrank gefahren. Den Nachmittag habe ich mit meinem Sohn beim Rummikub, beim Kräuterernten und beim Meditieren verbracht. Abends habe ich gekocht. Nachher will ich noch lesen und einen Film schauen.

[Crafts’n’Arts] Ein bißchen photographiert.

[Garten] Wir haben uns Ende der Woche bei Ikea zwei Blumengestelle gekauft, auf denen nun meine selbstangezogenen Kräuter stehen. Da meine Terrasse nicht besonders groß ist, ist das eine prima Möglichkeit, sie platzsparend in die Sonne zu stellen. Dieses Wochenende habe ich noch die restlichen Gemüsepflanzen für diese Saison dazugekauft und Radieschen, diesmal im Saatband, angesät. Die letzten aus den losen Samen sind richtig gut geworden. Der Hagelsturm am Montag hat meinen Pflanzen leider ein paar Löcher und Risse beschert, aber nichts Schlimmes. Montag konnte ich auch endlich den ersten Sauerampfer ernten. So lecker!

[Gesportelt] Pausiere gerade mal wieder wegen Verletzung.

[Gehört] The Doors. Wovenhand, alte Alben. True Detective OST. Max Richter. Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg. Höre ich immer wieder gern.

[Gelesen] Immer noch ein Buch über die zehn Gebote.

[Gesehen] Codename U.N.C.L.E. – hat mir gut gefallen! Regression – war ziemlich durchschaubar.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee (u.a. einen richtig guten Teebeutel-Tee, der mich überrascht hat), Multivitaminsaft und Cola.

[Gegessen] Neben den Plansachen: zuviel Fast Food. Müsli mit Erdbeeren und Sojajoghurt. Salzlakritz. Vanille-Cupcakes. Vollkorn-Scones mit clotted soycream und Marmelade. Gegrillter Spargel. Baguettes mit Mozzarella, Pesto und Tomaten.

[Gedacht] Dieses Wochenende haben wir einiges für das Haus planen können.

[Gekauft] Mein Tablet und Zubehör. Eine neue Trinkflasche. Vier Mini-Auberginen. Eine Bhut Jolokia und eine Scotch Bonnet Chili. Zusammen mit meinen bereits vorhandenen Chilis leben jetzt ein paar der schärfsten Schoten weltweit auf meiner Terrasse *nerdige Freude* 🙂

[Spirituelles] Ich habe Karten gezogen.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich habe einen Termin, der mich echt streßt, und ansonsten eigentlich nur das Übliche. Wenn es zeitlich hinhaut, wollen wir in den Baumarkt und mal wegen Farbe und Lampen für die Küche schauen.

Liam, 16.05.2016, 17:30 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Speiseplan #71

Für die kommende Woche habe ich geplant:

  • Freitag: Burgerabend (vegetarisch)
  • Samstag: Sauerampfersüppchen, dazu Mozzarella-Tomaten-Baguettes (vegetarisch)
  • Sonntag: Spargel, Salzkartoffeln und Hollandaise (vegetarisch)
  • Montag: Roast Potatoes mit Tomaten, dazu Bratfisch (omnivor)
  • Dienstag: Pasta mit Lauch (vegan)
  • Mittwoch: Riesenbohnengratin, dazu Brot und Salat (vegan)
  • Donnerstag: Spinatpastete mit Äpfeln, Pilzen und Thymian (vegan)
Liam, 13.05.2016, 18:34 | Abgelegt unter: Fruit & Root,Speisepläne | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick, Alpen-Edition

Von Freitag bis Sonntag war ich in Bayern.

[Wetter] Gefühlt hochsommerlich, dabei waren es nur zwischen 14 und 23°C. Wir hatten durchgängig blauen Himmel und Sonne. Schöner hätte es im Sommer nicht sein können.

[Gemacht] Freitagmorgen ging es ganz früh los. Wir hatten richtig Glück mit dem Verkehr und kamen ohne Stau durch. Für die zwei Nächte hatten wir ein Hotel in Ruhpolding gebucht und nach dem Einchecken haben wir uns erstmal die Innenstadt angeschaut und jede Menge photographiert. Wir sind auf eine Alm hochgefahren, haben den Ausblick genossen, und waren dann in Reit im Winkl. Zum Abendessen sind wir nach Inzell gefahren, weil es dort vegane/milchfreie Mahlzeiten gab. Nach dem Essen sind wir noch ein bißchen durch die Dörfer gefahren und haben Alpenglühen geguckt ♥

Samstag nach dem Frühstück haben wir eine große Runde gedreht. Zuerst ging es zur Steinplatte nach Österreich, wo wir die mautpflichtige Straße den Berg hoch nahmen und oben den herrlichen Ausblick genossen.

DSC00372 (600x450)

Wir fuhren weiter nach Saalfelden am Steinernen Meer, wo wir auch eine Kleinigkeit aßen. Nachmittags ging es nach Berchtesgaden, wo wir im Salzshop des Bergwerks herumschnöferten, uns allerdings gegen die Besichtigung des Bergwerks selbst entschlossen. Danach fuhren wir zum Königssee. Zum Abendessen waren wir wieder in Inzell. Später fuhren wir nach Maria Eck und schauten uns die dortige Wallfahrtskirche an.

Am Sonntag sind wir nach einem frühen Frühstück nach Bad Reichenhall gestartet, waren dann noch in Salzburg. Nach einem Mittagsimbiß sind wir nach Altötting gefahren, wo wir den Nachmittag in der Gnadenkapelle und der Stiftskirche verbracht haben. Auf dem Rückweg nach Hause haben wir abends in Ulm gehalten und etwas gegessen. Gegen Mitternacht waren wir dann wieder daheim. Diese drei Tage fühlten sich für mich eher wie sieben an 🙂

[Crafts’n’Arts] Ich hatte mir mein Tagebuch mitgenommen und darin geschrieben und skizziert. Außerdem habe ich jede Menge photographiert.

[Gesportelt] Nichts Explizites, aber alles in allem war der Trip doch sehr anstrengend.

[Gehört] Bergbachrauschen, Kuhglocken, Amselgesang, Kirchengeläut, Gebete, Wind, Stille.

[Gelesen] Eigentlich nichts.

[Gesehen] So viel, daß mir die Augen wehtun. Aber kein fern.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee, Cola.

[Gegessen] Zuviel 🙂 Unsere Gastwirtin hat es gut mit uns gemeint und zum Frühstück sehr reichlich aufgetischt: Brötchen, Eier, diverse Wurst- und Käsewaren, Honig, Marmelade und sie hatte sogar eine Müslibar aufgebaut, wo man sich sein eigenes Müsli mischen konnte. Ich hatte mir von daheim noch einen veganen Streich mitgebracht, und damit war ich dann bestens versorgt.

Im Treibhaus in Inzell habe ich am ersten Abend einen vegetarischen, milchfreien Burger mit Fritten und einem tollen Salat gegessen, am zweiten Abend einen veganen Flamkuchen mit Grillgemüse und eine vegane Tiramisu. Zwischendrin gab es mal Mangosorbet mit Erdbeeren, mal eine Semmel mit Sojawurst und mal was von McDonald’s. Alles in allem hat mich die Bergluft echt hungrig gemacht.

Gemessen daran, wie schwierig es vor zwanzig Jahren war, etwas vegetarisches in Bayern und Österreich zu kommen, ist es nun ganz selbstverständlich. Mich persönlich hat es sehr gefreut, daß ich auch mit der starken Laktoseintoleranz überall satt geworden bin.

[Gedacht] Ich habe mich gefragt, warum ich es mir nicht öfter gönne, wegzufahren. Ich habe das Gefühl, ich hänge immer noch dem Glauben an, daß ich sowas nicht schaffe (warum auch immer – PTBS?), dabei schaffe ich es gut und genieße die ganzen neuen Eindrücke.

[Gekauft] Salz mit Wildkräutern in Berchtesgaden. Postkarten. Mitbringsel für den Sohn. Mineralien am Königssee. Devotionalien in Altötting.

[Spirituelles] Ich denke, das, was mich in diesen drei Tagen am meisten beschäftigt hat, war mein Unvermögen, mich spirituell auf etwas einzuschwingen, in dem ich nachhaltig Sinn finde. Aber dazu blogge ich vielleicht mal was.

[Ausblick auf die nächste diese Woche] Erstmal ausruhen und Kraft schöpfen. Photos übertragen und sichten (ein paar gibt es schon auf Instagram). Vielleicht zu Ikea. Therapie. Ausschlafen.

Liam, 09.05.2016, 13:24 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

Bücher im April

Im April fiel mir das Lesen leider nicht so leicht wie noch im März. Ich habe oft nur ein paar Zeilen gelesen, wenn überhaupt.

  1. Jan Grossarth: Vom Land in den Mund – warum sich die Nahrungsindustrie neu erfinden muß. Aus der Bibliothek. In kurzen Kapiteln beleuchtet Grossarth den Widerspruch zwischen dem als gut gelobten Biolandbau, der als böse verschrienen Lebensmittelindustrie und den Anforderungen der modernen, überbevölkerten Gesellschaft. Was mir gut gefällt, ist, daß der Autor hier ein sehr vielschichtiges Portrait komplexer Zusammenhänge bietet, das sich unterhaltsam liest und einen dennoch nachdenklich und irgendwie ein bißchen schlauer zurückläßt. Was mir nicht einleuchtet, ist, daß das schmale Bändchen 18 € kostet, denn es wäre durchaus wünschenswert, daß mehr Menschen es läsen…
  2. Tom und Lauri Holmes: Reisen in die Innenwelt – der Selbsterfahrungs-Guide in Bildern. Aus der Bibliothek. Wir alle bestehen aus vielen verschiedenen Persönlichkeitsanteilen, von denen in unterschiedlichen Momenten verschiedene im inneren „Wohnzimmer“ auftauchen und dort miteinander agieren. Da wären z.B. der Multitasker, der innere Antreiber, das innere Kind und das „Genußschwein“. Das Buch versucht, unsere innere Dynamik zu erklären und dabei zu helfen, bestimmte Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern. Ich muß gestehen, daß ich mit dem Buch nicht viel anfangen konnte. Zum einen weil es populärwissenschaftlich verfaßt ist und mir daher zig wichtige Informationen fehlen (klar, es soll ja gerade möglichst einfach zu lesen sein), zum anderen weil ich ein massives Problem damit habe, daß der Genuß-Anteil als „Genußschwein“ bezeichnet wird. Da sich das durch das ganze Buch zieht und mir permanent mit seiner latent mitschwingenden Entwertung auf den Keks geht, konnte ich mich nicht voll auf den Inhalt einlassen. Ganz ausgeklinkt habe ich mich dann beim letzten Kapitel, das sich der Verbindung von Spiritualität und inneren Anteilen widmet. Not my cup of tea.
  3. Rae Spoon & Ivan E. Coyote: Goodbye Gender. Das Buch ist das textgewordene Bühnenprogramm „Gender Failure“ der beiden und ist im Grunde eine Sammlung von Texten rund um das Thema Gender. Gefallen hat es mir, weil die enthaltenen Geschichten nachdenklich, lustig, absurd und manchmal auch traurig sind. War unterhaltsam und schnell zu lesen, allerdings glaube ich, daß mir gerade solche auf genderkorrekte Sprache fokussierten Bücher im englischen Original besser gefallen würden. Beim nächsten Mal.

Reingelesen habe ich noch in andere Bücher, aber da ich sie nicht beendet habe, zähle ich sie hier auch nicht auf.

Liam, 01.05.2016, 17:21 | Abgelegt unter: Book & Silverling | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

WochenendRückblick

[Wetter] Samstag war es erst total sonnig und warm, später zog es sich dann zu und geregnet hat es auch. Sonntag war es diesig und sah nach Regen aus, aber es blieb trocken.

[Gemacht] Nach dem Frühstück am Samstag haben wir unser Auto geputzt und waren im Garten. Dann sind wir in den Schloßpark gefahren, um unser neues Spielzeug, eine neue Kamera, auszuprobieren. Im Anschluß waren wir etwas essen und haben abends in aller Ruhe und sehr ausführlich gekocht. Später haben wir ein bißchen was geguckt. Eigentlich wollte ich danach noch lesen, aber mir war nach Bewegung, also habe ich Sport gemacht. Sonntag sind wir nach dem Frühstück in den Garten des Schloß Favorite in Rastatt gefahren, um noch ein bißchen mit der Kamera rumzuspielen. Abends haben wir gemeinsam gekocht und nachher werden wir noch etwas gucken.

[Crafts’n’Arts] Photographiert 🙂

[Gesportelt] Freies Krafttraining und radeln.

[Gehört] Rival Sons. The Who. Wovenhand. Röyksopp. Dark Country Sampler. True Detective OST. T-Bone Burnett.

[Gelesen] Nix.

[Gesehen] Ein paar Folgen von The Night Manager. Gefällt mir ausgesprochen gut bisher.

[Getrunken] Wasser, schwarzen Tee und Cola.

[Gegessen] Neben den geplanten Sachen: eine Portion Pommes mit Chicken Nuggets. Leider ziemlich fladig gewordenes Brot (ich hatte das Gefühl, es hätte am Wetter gelegen, denn Getreide/Brotteig verhält sich total anders, wenn es regnet) – war aber trotzdem lecker. Vegane Schokolade. Pfefferbonbons.

[Gedacht] Wie obsolet ich persönlich diese Maibaum-Symbolik finde…

[Gekauft] Die Sony HX-60. Ich habe zwar die große Spiegelreflexkamera, aber ehrlich gesagt packe ich die nie aus, wenn es darum geht, „mal eben“ ein paar Bilder zu machen. Das habe ich eher mit dem Smartphone gemacht, wobei das relativ schnell an seine Grenzen gekommen ist (nichtsdestotrotz macht mein Smartphone tolle Bilder). Und meine alte Nikon Coolpix P100 ist einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Ich hatte also schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir noch eine kleine Kompaktkamera zu kaufen, die in jede Jackentasche paßt, nicht viel wiegt und trotzdem gute Bilder macht. Die HX-60 erfüllt und übertrifft meine Erwartungen. Es ist schon sehr beeindruckend, was für tolle Bilder man mit dem kleinen Ding machen kann, und die zum Teil kostenlosen Apps, die es zum Download gibt, erfüllen eigentlich alle Wünsche, die man nur haben kann. Besonders genial finde ich, daß ich Kamera und Smartphone verbinden und dann mal eben Bilder auf Instagram posten kann. Bin also rundum zufrieden.

[Spirituelles] Schwingt gerade so mit, aber nix im Speziellen. Habe auch festgestellt, daß mir Jahreskreisfeste gerade nichts bedeuten.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich habe Therapie, gehe zum Osteopathen und fahre weg.

Liam, 01.05.2016, 17:18 | Abgelegt unter: Wochenendrückblicke | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
gruener-mann.de läuft unter Wordpress 4.6.5
Anpassung und Design: Weazel